17. Februar 2015

DR. DR. SANDRA EMPFIEHLT



Ich war krank. Unleidlich wie ein Mann. 2 Wochen lang. Bäääh.. Richtig krank. Und zu allem Übel sah ich auch noch so aus.
Ich gehe sonst nie zum Arzt, jammere selten und gehe immer brav zur Arbeit, solange alle Gliedmaßen noch fest mit dem Körper verbunden sind. Diesmal ging´s nicht. Mir ging´s schlecht. So richtig. Die Virusgrippe überraschte mich aus der Kalten. Das Miststück. Und wann? Im Urlaub ~ wann auch sonst. Weihnachten kann ich zum Krankwerden übrigens auch empfehlen. Wenn kein Hausarzt da ist, der dich krankschreiben kann, einem liebevoll empfohlen wird "Gehen Sie doch in´s Krankenhaus in die Notaufnahme..", man Besuch erwartet über die Feiertage, kochen muss. Und abschmecken. Ohne Geschmack. Auch ein Plan. Und ja, ich wollte jammern. Endlich mal. Mir nicht immer nur von anderen anhören, dass ein Pups quer liegt und deshalb das Leben gerade wieder ganz schlimm und nicht lebenswert ist. Jetzt war ich mal dran. Jawoll. Und ich war gut, so richtig. So gut, dass ich mich selbst nicht leiden mochte und sehr ungern mit mir unter einem Dach gewohnt habe.

Mittlerweile geht es aufwärts. Da ich aber täglich mitbekomme, dass das Grippe-Miststück weiter sein Unwesen zu treiben scheint, anbei mal ein paar Tipps und Tricks zum schnellen Gesundwerden. Meine Ärztin meinte nämlich, Antibiotika gibt´s nicht, die üblichen Hausmittel kenne ich ja. Ist das so? Nicht dass ich scharf gewesen wäre auf Medikamente, aber etwas, was meinem Kopf die Lizenz zum Spiegelei braten nimmt und mir das Gefühl gibt, nein, du stirbst nicht, das wäre schon schön gewesen. Und fix fix, hopp hopp und nicht erst nach 2 Wochen!! Da wir aber nun schon gelernt haben, dass das Elend seine Zeit braucht und wir geduldig sein müssen, okay, suchen wir uns mal die gängigsten Hausmittelchen raus. Mir hat´s geholfen. Ich hoffe, euch auch. Obacht, es geht los. Dr. Dr. Sandra empfiehlt:
 
1. Viel Schlaf ist wichtig.
 
Wirklich. Auch wenn´s schwer fällt. Die Hummeln im Arsch brummen, die Hütte verdreckt und der Bügelwäschestapel die Höhe des Eiffelturms annimmt. Egal. Haltet euch mal an die verordnete Bettruhe. Schlaf ist das Beste, um seinen Körper zu erholen. Fernseher aus, Handy weg, Musik aus, Schal ran und ab in die Koje. Ruht euch schön aus und schlaft euch gesund. Wenn es euch dann wieder gut geht, freut euch über ein frisch bezogenes Bett und ein gründlich gereinigtes Schlafzimmer. Das Gefühl frischer Bettwäsche wie auf dem Foto nach 2 Wochen krankem Dahinvegetieren ~ unbezahlbar...;-) Das Bett hat übrigens mein Mann gemacht und ich fand es so bezaubernd, welche Mühe er sich gegeben hat, dass ich es bildlich festhalten musste.. :-)


 
 
 
 
 


2. Trinken, trinken, trinken.
 
Egal was. Hauptsache warme Getränke. Ich hasse Husten- und Erkältungstees wie die Pest. Daher gab´s mehrmals täglich heißes Ingwer-Zitronenwasser.



 


Dazu habe ich mir im Biomarkt Zitronen und Ingwer geholt, eine Zitrone halbiert, ausgepresst und den Saft mit 1-2 Scheiben Ingwer ab in die gute Stelton-Isolierkanne befördert. Das soll jetzt keine Schleichwerbung werden. Ich hab sie mir selbst gekauft, liebe sie und nutze sie täglich und sie hält so schön lange heiiiiß:-) Danach heißes, nicht mehr kochendes Wasser drüber und etwas flüssigen Süßstoff oder Honig dazu wer mag. Ich mag, ich hasse das Schweppes-Gesicht. Bei Husten hilft übrigens auch ein Getränk aus 1 geschälten Zwiebel, die mit heißem Wasser übergossen, kurz ziehen gelassen und möglichst heiß getrunken wird.


 

 



3. Die Grippe rausschwitzen.
 
Wem es gut tut, der kann ein Erkältungsbad nehmen. Oder ein heißes Schaumbad. Das hab ich gemacht, da ich die halbe DM-Auslage daheim bevorrate, nur halt kein Erkältungsbad. Tja. Pech. Ging aber auch so. Danach schnell eingemummelt und ab in´s Bett. Wenn der Rüssel trieft oder die Nase allgemein Schwierigkeiten bereitet, sind Dampfbäder zu empfehlen. Dazu einfach 3-4 Tropfen Husten- und Bronchialtropfen (ich benutze immer die vom Penny, günstig und gut) in eine Schüssel mit heißem Wasser, Kopf drüber, Handtuch über den Kopf, Klappe halten und ruhig atmen. Und immer schauen, ob es gut tut oder reizt. In dem Fall lieber bleiben lassen.
 



4. Kraft und Stärkung.

Was jetzt kommt, habe ich von meiner Mama übernommen. Als Kind hieß es bei mir nur "Das gelbe Zeug". Leute, die sich vor rohen Eiern ekeln oder Panik vor Salmonellen haben, müssen jetzt ganz stark sein. Oder weggucken. Man nehme 1 rohes Bio-Eigelb, 1 Esslöffel Traubenzucker und 1 Teelöffel frisch gepressten Zitronensaft, vermische dies und runter damit. Einmal täglich. Am besten morgens, um dem Körper Kraft für den Tag zu geben. Ich finde es lecker und es sorgt für mehr Energie und Stärkung. Wenn ihr das Gefühl habt, eine Erkältung ist im Anmarsch, kann das helfen, damit sie nicht erst ausbricht. Ebenso wie Melissengeist. Alle die mich kennen, werden jetzt lachen. Melissengeist ist mein Allroundmittel bei Erkältungen. Jeder der möchte, wird damit versorgt. Auch jeder der nicht möchte, sich nicht wehren kann und mir am Herzen liegt. Macht sich eine Erkältung bemerkbar, hat mir das schon sehr oft geholfen.





5. Gesunde Lebensweise und Ernährung.
 
Bitte keine Diät, wenn man krank ist.. Auch so halte ich davon recht wenig, aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Wenn man aber krank und der Körper ohnehin geschwächt ist, sind Sport und der Size-Zero-Essensplan eine denkbar schlechte Idee. Ich habe etwas gefrühstückt, meist Müsli und Obst. Außerdem habe ich einen sehr leckeren Frühstücksbrei entdeckt, den es jetzt bei mir definitiv öfter geben wird. Ich hatte anfangs zu tun mit dem Essen für Zahnlose, mich aber relativ schnell dran gewöhnt. Und so kann ich ja immer schonmal für später üben..;-)
 

 
 
Später am Tag habe ich noch eine Kleinigkeit gegessen, meist eine Suppe, einen Salat, ein Avocado-Brot oder Zucchinipuffer wie heute. Hauptsache etwas leichtes, was nicht belastet, dem Körper aber dennoch gut mit Nährstoffen versorgt.
 

 
 
 
 

Das sind alles Hausmittelchen, die im Ernstfall den Gang zum Arzt nicht ersparen. Wichtig finde ich noch, sich nach jedem Heimkommen gründlich die Hände zu waschen und zu desinfizieren. Vor allem in der Grippezeit. Es gibt auch Desinfektionsmittel oder -tücher für unterwegs. Sobald ich heimkomme, ziehe ich mich übrigens auch um und wechsle meine Schuhe, um Schmutz, Bakterien und Viren nicht mit heimzuschleppen. Natürlich auch, weil es daheim in Schlumpfklamotten bequemer ist, machen wir uns nichts vor ;-).. Deshalb habe ich die Kontrolle über mein Leben nicht verloren, lieber Karl. Ich hab´s nur gerne bequem. That´s it. Außerdem vermeide ich das Händeschütteln, Umarmen und Küsschen geben in der Grippezeit, obwohl es mir sehr schwer fällt, wenn ich die Leute sehr mag. Bei den anderen.. naja, da kann ich mit leben..;-)
 
Es gibt sicher noch Millionen und Milliarden andere Hausmittel, die sicher auch gut helfen. Ich kann diese hier aus eigener Erfahrung mit gutem Gewissen weiterempfehlen.
 
Und was ich nicht versäumen möchte ist Danke zu sagen. An all diejenigen, die mich mit ihren lieben Worten aufgemuntert und sich erkundigt haben, wie es mir geht. Das richtet sich v.a. an meine Instagram-Mäuse. Vielen vielen Dank, schön dass es euch gibt... :-*
 
So ihr Süßen. Das war´s mal wieder. Puppendoktor Pille packt ihre große runde Brille ein (damit werden jetzt nur die "Ost-Kinder" was anfangen können, ich musste aber gerade dran denken:-)) und wünscht allen kranken Mäusen schnelle und gute Besserung und den gesunden Herzchen eine wunderschöne und erfolgreiche Restwoche.



Love, Sandra





 

Kommentare:

  1. Also das ist ganz süß geschrieben!! Selten so gelacht!! :) Wie die Bücher meiner Jugendzeit, jetzt gibt's ja so was Nettes fast nicht mehr. Das Krank-sein hat dir gutgetan :lol. OK, 14 Tage Urlaub hätten dasselbe bewirkt und wären angenehmer gewesen......
    Aber Hauptsache, jetzt geht's nurmehr bergauf! In den nächsten Tagen, fürchte ich, ist aber bergauf gehen noch ziemlich anstrengend für dich. Wird aber schon wieder werden, und so hast du wenigstens zwei grausliche Winter-Wochen verschlafen. Ich würde das gerne zwei Monate lang machen (OHNE Schnupfen und Fieber und so, aber von mir aus mit Ingwer-Zitronen-Wasser).
    Und danke, liebe Frau Drrrrrrrrrr Sandra für den Tip mit dem Melissengeist. Hatte ich ganz vergessen, dabei war der von der Klosterfrau ein Wunderding meiner Kindheit (ist der in Deutschland auch von dieser Marke?)

    So, un jetzt gib's zu: es waren garnicht die ganzen Mittelchen, sondern der Herr Univ.Prof. Joker, der dich geheilt hat!!!!

    Alles Liebe
    Rosa-Barbara
    Styleyourselfinstyle.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen meine liebe Barbara :-),
      vielen vielen Dank für deine lieben Worte und ja, du hast Recht, Joker war's :-) Den Melissengeist hole ich immer günstig aus der Drogerie, aber es gibt auch den teureren von Klosterfrau. 2 Wochen Urlaub hätten es definitiv auch getan, aber ich konnte durch die Krankschreibung wenigstens die Urlaubswoche retten. Heute geht's wieder los und ich bin froh, dass wir auf Arbeit eine Rolltreppe haben :-)

      Hab einen tollen Tag und fühl dich gedrückt :-*

      Löschen
  2. Ach du Süße! Schön, dass es dir wieder besser geht! Ein paar Tipps konnte ich aber schon gebrauchen. Die Eier-Dings-Sache muss ich mal ausprobieren. Werde glaube ich bald dazu Gelegenheit haben, denn...auf der rechten Nasenseite geht schon mal gar nix mehr. Außerdem hab ich Kopfweh und fühl mich echt schlapp. Abwarten und Tee trinken...soll ja helfen...Liebe Grüße, Rahel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo meine liebe Rahel,
      hab vielen vielen Dank für deinen lieben Kommentar :-* So ein Mist, dass es dich jetzt auch erwischt hat.. Ich mach das meist schonmal vorbeugend mit dem Eigelb, dass der Körper gestärkt wird und Kraft hat gegen die Erkältung anzugehen. Ich wünsche dir gute Besserung, hab einen tollen Tag und fühl dich geherzt :-* Liebste Grüße, Sandra

      Löschen
  3. Großartig! Mich hat es ja leider auch erwischt und ich wurschtel mich so durch. Schlafen wäre super, nur liege ich seit zwei Nächten einfach wach im Bett, nichts geht....irgendwann gegen Morgen schlaf ich dann ein....furchtbar sag ich dir!!
    Weiterhin gute Besserung liebe Sandra und liebe Grüße aus Mainz!
    Jenny

    AntwortenLöschen
  4. Hallo meine liebe Jenny :-),
    hab vielen Dank für deine lieben Worte :-* Für's schlafen kann ich Melissengeist empfehlen, oder warmes Bier ;-) Aber das glaub ich dir, das kann jemanden komplett mürbe machen, wenn man nicht schlafen kann. Ich wünsche dir gute und schnelle Besserung und schick dir viele liebe Grüße und ein fettes Küsschen :-* :-*
    Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Hallo meine Lieben,
    jetzt habe ich gerade ein Problem mit Blogger, denn der zeigt mir deinen Blog nicht an. So musste ich bei google deinen Blognamen eingeben und so zu dir gelangen. Ich bin froh, dass es dir endlich wieder besser geht und der erste Blogeintrag auch schon wieder steht. :) Jetzt geht es aufwärts du wirst sehen.
    Bist du Selbstständig? Denn wenn nicht, kannst du deinen Krankheitsschein bei deinen Chef oder Chefin abgeben, dafür muss nicht dein Urlaub drauf gehen. Mir ging es früher auch immer so, sobald ich Urlaub hatte wurde ich Krank. Das kam aber auch davon, dass ich mich selbst immer so gestresst habe. Doch diese Zeiten sind vorbei! :D
    Jetzt tanke Kraft und hoffentlich sehen oder lesen wir bald wieder etwas von dir.

    Herzliche Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  6. Hallo meine liebe Heike,
    vielen Dank für deinen zauberhaften Kommentar :-) :-* Ja, es geht mir wieder besser und der Rest wird auch noch, da hast du Recht :-) Ich hab das dieses Mal auch zum ersten Mal gemacht, dass ich zum Arzt gegangen bin und mich habe krank schreiben lassen. Aber mich haut es seit Jahren im Urlaub um und ich konnte keinen wirklich genießen. Daher hab ich mir dieses Mal diese Woche auch “gerettet“. Hab einen gemütlichen Abend und komm morgen gut ins Wochenende :-)

    Allerliebste Grüße, Sandra :-* :-*

    AntwortenLöschen